Bathers by Graeme Wilcox
Scroll to zoom, click for slideshow

Bathers 2000 - 2020

Graeme Wilcox

Original Öl auf Leinwand
150 ⨯ 150 cm
ConditionExcellent
€ 23.950

VCRB Gallery

  • Über Kunstwerk
    You can lease art tax-efficiently from us. Please contact us for more information.
  • Über Künstler
    Graeme Wilcox absolvierte 1993 die Glasgow School of Art und praktizierte weiterhin als figurativer Maler. Sein Thema war immer die menschliche Figur, die normalerweise in eine Handlung oder einen emotionalen Zustand verwickelt ist. Zu den Themen gehörten Figuren unter Wasser, Männer, die fallen und rennen, sowie Porträts anonymer Pendler. Diese Bilder sind ein Versuch, die Fremdheit und Schärfe von Menschen und Alltag darzustellen. Graeme hat in ganz Großbritannien und international ausgestellt. Seine Bilder wurden im BP Portrait Award und in der Royal Society of Portrait Painters ausgezeichnet, wo er den Prince of Wales Drawing Award gewann. 2013 wurde er beim National Open Art Competition in London mit dem Malpreis ausgezeichnet. Seine jüngsten Arbeiten wurden vom Leben der Stadt um ihn herum beeinflusst. In den letzten Jahren hat er einen Anstieg der Zahl der Menschen beobachtet, die die bürgerlichen Räume aus verschiedenen Gründen nutzen: Demonstrationen, Gedenkfeiern, Sport, zum Entspannen und Schlafen. Er interessiert sich dafür, wie sich Gruppen von Menschen zusammen verhalten und wie sie mit diesen Räumen interagieren. Er möchte auch Menschen am Rande darstellen: Zuschauer, Zuschauer, Pendler und Obdachlose. Die meisten Gemälde sind Teil einer Serie, die auf Erfahrungen und Erinnerungen basiert, die ich auf meiner Reise durch das Stadtzentrum gesammelt habe. Er macht Fotos, macht sich Notizen und Skizzen von Ereignissen auf den Straßen und den Menschen, die dort regelmäßig auftreten. Diese Aides-Memoiren werden oft zum Ausgangspunkt für meine Bilder. Er arbeitet selten direkt mit Bildern, die mit seinem Handy aufgenommen wurden, und zieht es vor, Modelle zu verwenden, um die Handlung und die Protagonisten dieser Szenen nachzubilden. Eine jüngste Entwicklung in seiner Arbeit ist ein Interesse an der Vorstellung, dass die Handlung außerhalb des Gemäldes stattfindet, kombiniert mit der Verwendung von Figuren, die von hinten betrachtet werden. Sie beobachten oder reagieren oft auf etwas Unsichtbares oder jenseits der Leinwand. Dieser Mechanismus dient dazu, den Betrachter gleichzeitig als Teil der Menge einzubeziehen und sie auch auszuschließen. Sein Interesse gilt dem laufenden Leben der Stadt und wie das Alltägliche und Alltägliche plötzlich seltsam oder ergreifend erscheinen kann, und er hofft, Gemälde zu schaffen, die einige einfangen dieser Atmosphäre. Er versucht, den Moment, in dem eine Szene oder Person eine erhöhte Realität zu besitzen scheint, neu zu gestalten und zu untersuchen. Er verwendet seine eigenen inszenierten Fotografien, Zeichnungen und andere gefundene Bilder als Ausgangsmaterial, um meine Bilder zu konstruieren. Er hat das Gefühl, dass sich Fotografie und unsere Erinnerungen ständig überschneiden und es zu Verwechslungen zwischen dem persönlichen Gedächtnis und den fotografischen Bildern kommen kann. Ich mag es, die Eigenheiten der Fotografie in die Bilder einzubeziehen; leichte Unschärfe, Verzerrungen usw. Ich möchte, dass die Bilder das leichte Unbehagen einer halb erinnerten Szene hervorrufen.

Sind Sie daran interessiert, dieses Kunstwerk zu kaufen?