Leda et le cygne by André Lavrillier
Leda et le cygne by André Lavrillier
Leda et le cygne by André Lavrillier
Leda et le cygne by André Lavrillier
Leda et le cygne by André Lavrillier
Leda et le cygne by André Lavrillier
Leda et le cygne by André Lavrillier
Leda et le cygne by André Lavrillier
Leda et le cygne by André Lavrillier
Leda et le cygne by André Lavrillier

Leda et le cygne 1930

André Lavrillier

Vergoldete BronzeMetall
40 ⨯ 21 ⨯ 20 cm
Preis auf Anfrage

Dille Art

  • Über Kunstwerk
    Bronze gilt relief from 1921 by the French artist André Lavrillier (Fr. 1885-1958). Leda and the Swan is seen as an important work in André Lavrillier's oeuvre.
    He created this relief with the classical theme of 'Leda and the Swan' during his stay at Villa Medici in Rome, after he had won the Grand Prix de Rome. The Prix de Rome is a very important prize to receive as an artist. It is often the beginning of a successful career for an artist. He already won this prize in 1914, 5 months after the outbreak of WWI. He was mobilized and served in the French army from 1914-1918.

    In addition to being an important portraitist, Lavrillier was originally a medalist and engraver, this relief also exists in miniature, as a medal. It is precisely this large size of 34.5 x 20.5 cm that makes this work impressive and unusual. The relief is mounted on a mahogany stand and measures 40.5 cm in total. high.

    The work is signed lower left with: "Andre Lavrillier, Roma and MCMXXI" (1921 in Roman letters).
  • Über Künstler

    André Lavrillier wurde am 7. Mai 1885 in Paris geboren. Sein Vater war Stahlgraveur.

    Lavrillier war von 1905 bis 1914 Student der École des Beaux-Arts in Paris, seine Mentoren waren Jules Chaplain, Frédéric de Vernon und Auguste Patey.

    1911 erhielt er den zweiten Premier Prix de Rome und 1912 den Prix Stillman.
    1914 gewann er den Grand Prix de Rome. Dazu gehört auch ein mehrjähriger Aufenthalt in der Villa Medicis in Rom. Inzwischen war auch der Erste Weltkrieg ausgebrochen und er wurde mobilisiert und diente von 1914-1918 in der französischen Armee. Zunächst als Verbindungsoffizier zur 74. Infanterie in Le Marne bei Verdun unter General Berthelot. Er sieht sein Talent als Zeichner und wird als Fotograf zur Luftwaffe versetzt.
    Während seines Militärdienstes zeichnete er auf deren Wunsch das Porträt von Marschall Petain und Marschall Foch. Nach dem Krieg wurden 1920 aus diesen Porträts Medaillen gefertigt.

    Nach seinen Dienstjahren meldete er sich 1919 freiwillig zur rumänischen Front.
    Nach dem Frieden von Rumänien wird er von Königin Marie von Rumänien bemerkt, die ihm eine Stelle als Professor an der Académie des Beaux-Arts in Lassy gibt. In dieser Zeit fertigte er mehrere Porträts des Königspaares und anderer hochrangiger Persönlichkeiten in Rumänien an.

    1921 geht er schließlich nach Villa de Medici, wo er seine Leda und den Schwan erschafft. Gleichzeitig verliebt er sich in die Bildhauerin Margareta Cossaceanu, die auf Empfehlung der rumänischen Königin Bildhauerei an der Kunstakademie in Rom studiert. Sie heiraten einander und kehren nach Frankreich zurück.

    Im Laufe seines Lebens fertigte André Lavrillier viele Porträts an, hauptsächlich von Personen mit einem gewissen Bekanntheitsgrad, Schriftstellern, Ärzten und hochrangigen Würdenträgern.

    1931 wird er von der Royal Mint in London eingeladen, eine Münze zu entwerfen. In Frankreich schuf er zum Beispiel die 5-Franken-Münze, die zwischen 1933 und 1966 verwendet wurde. 1950 wandelte er auf Einladung des Friedenskomitees (Le Comité de la Paix) Picassos Friedenstaube in eine Sondermünze für Stockholm um.

    Gemeinsam mit seiner Frau realisierte er 1935 den für die Weltausstellung 1937 bestimmten asiatischen und rumänischen Pavillon.

    Neben seiner Tätigkeit als darstellender Künstler war er auch Jurymitglied des Concours de Rome, der Weltausstellung 1937 und der l'École des Beaux-Arts in Paris.

    Er starb 1953. Er und Margareta hatten 3 gemeinsame Kinder, alle drei traten als Fotograf und Maler in die Fußstapfen ihrer Eltern.

    Seine Arbeiten sind in verschiedenen Museen zu finden, darunter die Royal Mint in London, das Musée d'Orsay, das Museum Bukarest, die Museum Medals Stockholm, Brüssel und Bukarest, das Cabinet des Médailles und die Nationalbibliothek von Frankreich.

Sind Sie daran interessiert, dieses Kunstwerk zu kaufen?